Aktionsplan

Die Struktur des Aktionsplans ist so gewählt, dass dieser kontinuierlich um neue Handlungsempfehlungen erweitert werden kann. Der Masterplan gliedert sich in mehrere Handlungsfelder und unterscheidet zwischen anwendungsfeldübergreifende (erste Spalte) und anwendungsfeldbezogenene Maßnahmen. Diese werden in der nachfolgenden Tabelle dargestellt und – sofern bereits festgelegt (erkennbar durch gelbe Hinterlegung eines Feldes) - im Anhang einzeln und ausführlich erläutert. Hierbei werden so weit möglich die zu beteiligenden Institutionen genannt und die nächsten Schritte bzw. Zeitpläne festgelegt.

Die Struktur soll es ermöglichen, in regelmäßigen Abständen erreichte Fortschritte festzuhalten und Erweiterungen einzufügen.

  1. Aufteilung des Masterplans in zehn Anwendungsfelder; hierbei Einordnung in Hauptmärkte (H) und Querschnittsanwendungen (Q). Den Anwendungsfeldern werden die Buchstaben (A bis J) zugeordnet (z. B. Offshoretechnik Öl und Gas: A).
  2. Es werden folgende Aktionsbereiche definiert:

    • 0 - Leitthemen, Demonstrationsvorhaben und Leuchtturmprojekte
    • 1 - Forschung und Entwicklung/ Technologien
    • 2 - Märkte/ Exportförderung
    • 3 - Systemintegration, Verbesserung der Systemkompetenz und Netzwerkbildung
    • 4 - Fachkräfte/ Aus- und Weiterbildung
    • 5 - Rahmenbedingungen
    • 6 - Branchenbild/ Öffentliche Wahrnehmung
    • 7 - Sonstiges/ Umsetzung

Unterscheidung in:

  • Hauptmärkte/ Anwendungsfelder (H)
  • Querschnittsanwendungen/ -Technologien (Q)
  • A - Offshoretechnik Öl und Gas (H)
  • B - Offshore Windenergie (H)
  • C - Unterwassertechnik/Seekabel (Q)
  • D - Küsteningenieurwesen/ Wasserbau (H)
  • E - Maritime Mess- und Umwelttechnik, Hydrographie (Q)
  • F - Maritime Verkehrsleit- und Sicherheitstechnik (Q)
  • G - Marikultur (H)
  • H - Eis- und Polartechnik (Q)
  • I - Meeresenergien (H)
  • J - Tiefseebergbau (H)
thumb