Ziele und Aufgabe

Der NMMT ist ein strategisches Instrument für eine zielgerichtete, koordinierte und kohärente Politik für die deutsche Meerestechnik.

Wesentliche Ziele des NMMT sind der weitere Ausbau von Deutschland als Hochtechnologie-Standort für maritime Technologien und die Stärkung der technologischen Exzellenz der deutschen Meerestechnik. Zur Erreichung dieser Ziele soll die Wettbewerbsfähigkeit verbessert und der Weltmarktanteil erhöht werden.

  • Technologische Exzellenz und Marktführerschaft deutscher Meerestechnik erreichen
  • Wettbewerbsfähigkeit verbessern und Weltmarktanteil erhöhen
  • Entwicklung von Schlüsseltechnologien zur Sicherung einer langfristigen Energie- und Rohstoffversorgung aus dem Meer
  • Nachhaltige wirtschaftliche Nutzung und Schutz der Meere
  • Global ausgerichteter Politikansatz, der Ökonomie, Ökologie und soziale Belange stärker in Einklang bringt

Im Rahmen des NMMT ist die weitere Entwicklung von Schlüsseltechnologien zur Sicherung einer langfristigen Energie- und Rohstoffversorgung Deutschlands aus dem Meer geplant. Alle Maßnahmen des NMMT sind unter den Maßgaben der nachhaltigen wirtschaftliche Nutzung und des umfassenden Schutzes der Meere konzipiert.

Wichtige weitere Aufgaben des NMMT sind

  • Die Schaffung eines Orientierungsrahmens für die Akteure der maritimen Technologien
  • Die Bündelung und strategische Ausrichtung der wesentlichen Kräfte der meerestechnischen Industrie in Deutschland
  • Die weitere Identifizierung von Zukunftspotenzialen
  • Die Verknüpfung von Forschung und Wirtschaft
  • Die Verbesserung der Präsenz und öffentlichen Wahrnehmung der deutschen Meerestechnik
  • Die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Meerestechnik auf nationalen und internationalen Märkten
  • Der weitere Ausbau der Kompetenz und der Vernetzung der deutschen Meerestechnik.

Der NMMT wurde als dynamisches, modulares und entwicklungsoffenes Konzept gestaltet, der einen Aktionsplan und konkrete Einzelmaßnahmen umfasst und in Anwendungsfelder (Hauptmärkte und Technologien) aufgeteilt wurde, die eine Identifikation zentraler strategischer Handlungsbereiche ermöglichen.